Cheese Maker : Wer es geschmacklich mag

Mit diesem töpfchen kann man frischkäse aus normaler milch (rohmilch vom bauern geht genauso wie milch aus der packung) unter zugabe von essig oder zitonensäure (auch aus limetten) selbst herstellen. Gelingt leicht und schmeckt wirklich sehr leckermit dem beigefügten kleinen rezeptbüchlein kann man aus 4 grundrezepten wählen. Man braucht ein bisschen fantasie um die zeichen- und symbolsprache zu verstehen. Mir wäre es lieber gewesen, die rezepte wären einfach normal geschrieben. Prinzip ist einfach: milch erwärmen im Übertopf – säure zugeben – stehen lassen (milcheiweiss gerinnt) – durch das siebtöpfchen molke ablaufen lassen – abkühlen lassen – abgetropften käse würzen und aufessen. :)einen punkt abzug gibt es aufgrund des überteuerten preises. Es ist ähnlich wie bei tupperware. Gute qualität des plastiks lässt man sich hier zusammen mit der guten idee teuer bezahlen.

Nicht wirklich nötig, aber toll. Ich könnte meinen frischkäse auch mit schüssel und seihtuch herstellen. Aber dieses teil ist klasse. Zum milcherhitzen benutze ich zwar die tuppermikrowellenmilcherhitzerkanne, aber für den rest finde ich dieses gerät hervorragend. Zitronensaft rein, milch drauf, stehen lassen, durch den siebeinsatz kippen, molke auffangen (mit der tuppermikrowellenmilcherhitzerkanne ;o)) deckel drauf, ab in den kühlschrank, warten, frischkäse aus dem sieb kippeln, fertig. . Das gefäß hat eine angenehme größe für allerlei weitere verwendungszwecke.

Cheese Maker

  • Einfacher Käsezubereiter
  • Für die Mikrowelle
  • Für wirklich frischen Frischkäse
  • Inklusive Rezeptvorschlägen

Ich dachte ich könnte mit dem cheese maker “streichfähigen” und cremigen frischkäse herstellen. Leider wurde ich diesem punkt enttäuscht. Heraus kam körniger frischkäse, welcher von geschmack und konsistenz dem aus dem laden zwar recht nahe kommt, aber trotzdem nicht das ist was ich eig haben wollte.

Cheese Maker : Es klappt wirklich, es ist guter frischkäse der entsteht. Die handhabung ist super einfach, allerdings ist die beschreibung nur in englisch, aber mit den bildern kann man leben :-) das endergebnis ist frisch, leicht körnig und wenn man den richtigen bogen wegen der würzung raus hat auch super lecker. Ein bisschen experimentieren ist allerdings nötig, bis man den richtigen dreh mit salt und gewürzen , je nach geschmack, raus hat. So mindestens 5 mal = 5 liter milch müssen dran glauben.

This entry was posted in Küchenwaagen. Bookmark the permalink.